Graz wird Klima-Innovationsstadt!

Graz wird Klima-Innovationsstadt!

Die Mitglieder des Klimaschutzfachbeirats sowie erste Projekte wurden vorgestellt

Die Energiezukunft startet schon heute: Businesslunch mit meo Energy

Integrales Energie-Management als Trumpf: meo Energy hat damit ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Wie schafft ein Land wie Österreich die Energiewende? Neben großen politischen Entscheidungen, wie jener, dass Graz zur Klima-Innovationsstadt Nummer Eins werden will, sind es vor allem auch die Bürger selbst, die Änderungen herbeiführen können. Genau da setzt das Grazer Unternehmen meo Energy an. Mit speziellen Lösungen für Private und Kommunen wollen Peter Käfer und sein Team die Energiezukunft aktiv mitgestalten.

WOCHE: Welchen Aufgaben und Zielen widmet sich meo Energy?
Peter Käfer: Ganz allgemein wollen wir Haus- und Immobilienbesitzern, Quartieren und Gemeinden bei der Energiewende helfen. Der Schlüssel liegt dabei im integralen Energiemanagement.

Was kann sich der Laie darunter vorstellen?
Kernstück unserer Technologie ist die Zusammenführung der gesamten Hausenergie, also von Wärme und Strom. Da gibt es unterschiedliche Konzepte.

Wie sehen diese aus?
Für Einfamilienhäuser haben wir beispielsweise die meo Box entwickelt, die den gesamten Energiehaushalt steuert und optimiert. Im Endeffekt hat sich gezeigt, dass eine Reduktion der Energiekosten um rund 20 Prozent möglich ist.

Wo liegen im Haushalt ungenützte Potenziale?
Das größte Einsparungspotenzial liegt beim Heizungssystem, und da vor allem in alten Häusern. Mit unserer Lösung wird die Heizung optimiert, wir beziehen dazu das individuelle Gebäudeverhalten ebenso ein wie Wetterprognosen. Mit modernster Regeltechnik können wir so sämtliche Energiequellen und Verbraucher, von der Fotovoltaik über die Heizung bis hin zu Poolsystemen, vernetzen und optimieren.

Wie kann der Hausbesitzer die Anlagen überwachen?
Sämtliche Energieflüsse werden visualisiert, Strom- und Wärmedaten in einer Cloud zusammengefasst. Abrufbar ist alles dann über Smartphone, Tablet oder PC.

Sie haben eingangs erwähnt, dass meo Energy auch Lösungen für die Immobilienwirtschaft sowie Gemeinden anbietet …
Ganz richtig. Die Bandbreite reicht im ersten Fall von der Energiedatenerfassung bei Bestandsobjekten über Systemoptimierung bis hin zur laufenden Betriebsüberwachung. Ziel ist in jedem Fall die nachhaltige Senkung von Betriebskosten und die Verminderung von CO2-Emissionen. Im zweiten Fall wollen wir Gemeinden und Quartiere bei der intelligenten Vernetzung unterstützen. Wir glauben nämlich, dass regionale Verbundsysteme für Wärme, Strom und Elektromobilität die Zukunft sind.

Gibt es in diesem Bereich auch Förderungen?
Für Kommunen mit ihren regionalen Versorgungsnetzen gibt es seit heuer Unterstützung von der Europäischen Union. Die technologische Grundlage sind so genannte „Microgrids“, also Energieverbundsysteme. Im Endeffekt sollte es gelingen, alle Energieerzeuger und -verbraucher auf lokaler Ebene als autonome Energiezelle zu betreiben. In diesem Bereich sind wir bei einigen Projekten dabei, es wird sich im Bereich von Local Energy Communities noch viel tun.

Es gibt ja eine bundesweite Klima- und Energiestrategie. Kommen wir im Bereich der Energiewende voran?
Die Energieforschungsinitiative hat drei Schwerpunkte für die Zukunft hervorgehoben: Plus-Energie-Quartiere, Integrierte regionale Energiesysteme und Break-Through-Technologien für die Industrie. Mit den ersten beiden beschäftigen wir uns. Ein Plus-Energie-Quartier zeigt exemplarisch den Weg in die Zukunft: Es produziert über das Jahr hinweg mehr Energie als es verbraucht. Genau da müssen wir hin.

© Autor: Christoph Hofer aus Graz
© Foto: Foto Jörgler

Den originalen Artikel finden Sie hier:
https://www.meinbezirk.at/graz/c-wirtschaft/die-energiezukunft-startet-schon-heute-businesslunch-mit-meo-energy_a3618813

Energy Globe STYRIA AWARD 2019

Landespreis Energy Globe STYRIA AWARD 2019

Auszeichnung steirischer Leuchtturmprojekte

Auch heuer wurde wieder der begehrte Energie- und Umweltpreis Energy Globe STYRIA AWARD vom Land Steiermark und der Energie Steiermark ausgelobt. Sie luden gemeinsam zur Preisverleihung des Landespreises Energy Globe STYRIA AWARD 2019 am 14. Mai 2019 und der anschließenden Festveranstaltung in die Aula der Alten Universität Graz ein. In feierlichem Rahmen wurden die nominierten Projekte in den Rubriken des Energy Globe STYRIA AWARD 2019 vorgestellt. Durch die große Anzahl und Qualität der Einreichungen liegt die Steiermark beim Energy Globe Bewerb an Österreichs Spitze und gilt damit als Vorzeigebundesland.

„Klimaschutz, die Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau Erneuerbarer Energien sind für mich wesentliche Herausforderungen für die Zukunft unseres Landes. Mit der Klima- und Energiestrategie 2030 haben wir dafür unsere Ziele und auch den Weg zur Zielerreichung definiert. Dabei setzen wir besonders auch auf den steirischen Innovationsgeist. Erfolgreiche Projekte sind Meilensteine auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft.“, zeigte sich Landesrat Anton Lang erfreut.

Verliehen wird der Energy Globe STYRIA AWARD in den fünf Rubriken Anwendung, Kampagne, Forschung, Jugend und weltweit. Die Paten der Rubriken, Landesrat Anton Lang und der Vorstand der Energie Steiermark DI Christian Purrer, gaben die Rubrikgewinner bekannt und gratulierten sowohl den Siegern als auch den anderen ausgezeichneten Projekten mit der Übergabe von Urkunden und Statuen. Im Anschluss fand der Festakt mit regionalen Spezialitäten der heimischen Gastronomie einen feierlichen Ausklang. Die Veranstaltung verlief wieder zur vollsten Zufriedenheit der langjährigen Organisatorin Energie Agentur Steiermark. „Der Energy Globe befasst sich mit Themen, die uns ein Anliegen sind. Wir organisieren diesen Preis mit Freude“, betonte DI Wolfgang Jilek, Geschäftsführer der Energie Agentur Steiermark.

© Foto: Werner Krug

Auszeichnung in der Rubrik Anwendung für meo Energy

Besuchen Sie uns auf der Intersolar von 15. bis 17. Mai 2019 in München!

Besuchen Sie uns auf der Intersolar von 15. bis 17. Mai 2019 in München!

meo hilft Haus- und Immobilienbesitzern, Quartieren und Gemeinden bei der einfachen Umsetzung der Energiewende. Ein Team von Experten kann Ihnen bei der Intersolar 2019 die zukunftsweisende Technologie für integrales Energiemanagement persönlich erklären.

Besuchen Sie uns am Stand C4.110 bei unserem Partner myPV!

Termin auf der Messe vereinbaren:
Jetzt vereinbaren!

meo EASY ENERGY beschleunigt Energiewende von Immobilien und Energieversorgern

i MAGAZIN, Beitrag vom 17. Januar 2019

meo EASY ENERGY beschleunigt Energiewende von Immobilien und Energieversorgern:

Intelligente Energieoptimierung

Das Grazer Technologieunternehmen meo Smart Home Energy GmbH hat sich auf die Entwicklung intelligenter Energiesysteme spezialisiert, um hausinterne Energieströme zu optimieren und mittels digitaler Lösungen den Energiebedarf in Gebäuden um mindestens 20 Prozent zu reduzieren. Das Ziel des Unternehmensgründers Peter Käfer ist die autonome Selbstversorgung von Gebäuden mit Wärme und Strom, die letztlich das Feld für die bevorstehende Energiewende ermöglicht und als positiven Nebeneffekt den Immobilienwert steigert.

Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschers Peter Hajek gibt es allein in Österreich ein Potenzial von rund 30.000 Haushalten, die einen Heizungs-Umstieg noch bis Ende 2019 planen. 39 Prozent der Befragten haben einen Umstieg bei der verwendeten Energieform zumindest schon einmal angedacht, konkrete Planungen diesbezüglich werden immerhin von 17 Prozent der Befragten bestätigt. Die Detailauswertungen zeigen rege Nachfrage bei Besitzern von Einfamilienhäusern, Personen älter als 50 Jahre, Haushalten mit Ölheizungen und solchen mit Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 2.000 Euro monatlich.
Das technologische Herzstück

Im Mittelpunkt dieser Energielösung steht die meo Box, die als Steuerungszentrale sämtliche Energiequellen und Energieverbraucher, wie z.B. Heizung, Warmwasserbereitung, Klimaanlage, Swimming Pool und Elektroauto-Ladestation miteinander vernetzt, sowie zeit- und wetterabhängig optimiert. Dadurch kann der Eigenverbrauchsanteil an Solarstrom einfach und effektiv auf bis zu 70 Prozent gesteigert werden. Ergänzend sorgt ein intelligent gesteuerter Stromspeicher dafür, dass die erneuerbare Energie auch während der Schlechtwetterperioden und in den Nachtstunden verfügbar ist.

„Die Digitalisierung schafft völlig neue Möglichkeiten, wie Gebäude und deren Haushalte schon heute fundamental anders mit Energie versorgt werden können. Wir arbeiten an der Energieautonomie von Immobilien und Gemeinden, dem intelligenten Energietausch zwischen benachbarten Familien und an der regionalen Entkoppelung von traditionellen Energieversorgungs-Leitungen“, skizziert Käfer den sich abzeichnenden Wandel in der Energiewirtschaft.
Auch Energieversorgungs-Unternehmen setzen auf meo Easy Energy

Die Energieversorgungs-Unternehmen Kelag in Klagenfurt (Österreich) und AEW Energie AG in Aarau (Schweiz) haben schon 2018 eine Vertriebskooperation mit meo Smart Home Energy geschlossen, um mit neuen Dienstleistungen und Geschäftsmodellen aktiv in die Energiezukunft zu schreiten. Beide Unternehmen eröffnen ihren Kunden damit die Möglichkeit, erneuerbare Energie zu produzieren, zu speichern und im Haus optimal einzusetzen. Dadurch werden Energie und Kosten gespart und eine hohe Unabhängigkeit in der Energieversorgung erzielt. Über eine Reihe von weiteren Vertriebskooperationen mit innovativen Energieversorgungs-Unternehmen, die den aktuellen Umbruch in der Energiewirtschaft als Chance sehen, wird derzeit verhandelt.

www.meo-energy.com

MEHR ERFAHREN

 

(Bildcredit: Stefan Warmuth)

meo Energy liefert intelligente Energiesysteme aus einer Hand

INDUSTRIEMAGAZIN, Beitrag vom 14. März 2018

Urbane Energiewende

Das Startup meo Energy übernimmt erstmals als einziger Komplettanbieter die Planung, Ausführung und den Betrieb des gesamten Energiesystems von Miets- und Einfamilienhäusern, um diese mit Wärme und Strom selbst zu versorgen. Diese Dienstleistung wurde sowohl für bestehende Häuser, als auch für Neubauten entwickelt.

Unternehmensgründer und CEO Peter Käfer bringt die Vorteile seiner Energielösung auf den Punkt: „Wir reduzieren im ersten Schritt mittels digitaler Lösungen den Energiebedarf in Gebäuden um mindestens 20 Prozent und können erneuerbare Energiequellen hocheffizient einsetzen. Durch diese autonome Komplettversorgung gelingt nun die urbane Energiewende und als positiver Nebeneffekt wird der Immobilienwert gesteigert. Damit können Immobilienbesitzer umwelt- und kostenbewusste Mieter ansprechen. Wir kümmern uns mit einem zentralen Ansprechpartner um alle Energiefragen.“
Das technologische Herzstück

Im Mittelpunkt dieser Energielösung steht die meo BOX, die als Steuerungszentrale sämtliche Energiequellen und Energieverbraucher wie z.B. Heizung, Warmwasserbereitung, Klimaanlage und Elektroauto-Ladestation miteinander vernetzt sowie zeit- und wetterabhängig optimiert. Dadurch kann überdies der Eigenverbrauchsanteil an Solarstrom einfach und effektiv gesteigert werden. Ergänzend sorgt ein intelligent gesteuerter Stromspeicher dafür, dass die erneuerbare Energie auch während der Schlechtwetterperioden und in den Nachtstunden verfügbar ist.

„Die Digitalisierung schafft völlig neue Möglichkeiten, wie Gebäude und deren Haushalte schon heute fundamental anders mit Energie versorgt werden können. Wir arbeiten an der Energieautonomie von Immobilien und Gemeinden, dem intelligenten Energietausch zwischen benachbarten Familien und an der regionalen Entkoppelung von traditionellen Hauptenergie-Leitungen“, skizziert Käfer den sich endlich abzeichnenden Wandel in der Energiewirtschaft.

MEHR ERFAHREN